Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Empfehlungen unserer Mitarbeiter

Buchtipp von
Adrienne Pötschner

Der Russe ist einer, der Birken liebt

von Olga Grjasnowa

Maria Kogan, Mascha genannt, ist überall und nirgendwo zuhause. Sie spricht mehrere Sprachen fließend, arbeitet naheliegenderweise als Dolmetscherin, befindet sich selbst ständig auf der Suche und führt daher ein eher chaotisches Leben voller Höhen und Tiefen.
Als Maschas Freund Elias nach einer Sportverletzung an einer Sepsis stirbt, erfährt Mascha eine tiefe Erschütterung und sämtliche Kindheitstraumata kommen wieder an die Oberfläche.

Grjasnowa ist mit diesem Debüt ein Roman gelungen, der sich durch seine einfühlsame Darstellung des Hauptcharakters auszeichnet. Die Verletzlichkeit und Sensibiltät, die von Maschas Charakter ausgeht, lässt darauf schließen, dass die junge Autorin nicht nur ganz viel Herzblut sondern auch Autobiografisches in ihr Debüt miteingeflochten hat.

Details zum Buch

Der Russe ist einer, der Birken liebt

Buchtipp von
Anita Deischitz

6 Uhr 41

von Jean-Philippe Blondel

Cecile hat das Wochenende bei ihren Eltern verbracht. Als sie am Montagmorgen den Zug zurück nach Paris besteigt, setzt sich ein Mann zu ihr, den sie als früheren Geliebten identifiziert. Philippe Leduc, so ist der Name jenes Mannes, mit dem Cecile etwa 30 Jahre davor eine Liebesbeziehung geführt hat, erkennt Cecile ebenfalls.

Trotz allem behalten beide diese Erkenntnis für sich und so verbringen sowohl Cecile als auch Philippe die Zugfahrt nach Paris damit, die Vergangenheit in Gedanken Revue passieren zu lassen.

Eine Lektüre, die dazu beiträgt in den eigenen Beziehungen mehr Verständnis und Empathie miteinzubringen.

Details zum Buch

6 Uhr 41

Buchtipp von
Barbara Hashemizadeh

Krähenmädchen

von Erik A. Sund

Das Krähenmädchen, Auftakt einer Trilogie, ist ein äußerst spannender Thriller (zwar geht es um vermisste Kinder, aber keine zu grausamen Details werden ausgebreitet) mit viel psychologischen Tiefgang und lebendigen Charakteren.

Man nimmt Anteil am Innenleben eines traumatisierten Menschen und durchlebt den Prozess der Wandlung eines schwer verletzten Opfers zum brutalen Täter.

Ein sehr überzeugender neuer Krimi.

Details zum Buch

Krähenmädchen

Buchtipp von
Regina Zottl

Unter Menschen

von Bettina Balàka

Fekete, Robert Pattinson, Ricky, Zorro, Bagheera und Berti. Viele Namen für ein und denselben schwarzen Terriermischling. Seine Reise beginnt bei ungarischen Welpenhändlern und führt ihn zu Tierrettern, einem Physiker, einer Tiersammlerin um schließlich bei einer Kolumnistin zu landen. Durch sein liebenswertes Verhalten verbindet und beeinflusst er die Protagonisten auf eine Art von der sie selbst nichts ahnen.

Die amüsante Geschichte mit dem ungewöhnlichen Hund ist ein Vergnügen, nicht nur für Hundeliebhaber.

Details zum Buch

Unter Menschen

Buchtipp von

Die Republik der Diebe

von Scott Lynch

Scott Lynchs zuletzt erschienenes Werk handelt von Macht, Intrige und Lust.
Es ist ein abwechslungsreiches Spiel zwischen dem Protagonisten Locke Lamore höchstselbst und seiner Vergangenheit, welches mit einem geradezu fantastischen Finale endet.

Details zum Buch

Die Republik der Diebe

Buchtipp von
Adrienne Pötschner

Nicht mit mir

von Per Petterson

In Per Pettersons neuestem Roman geht es um die Freundschaft zwischen zwei Jungen und wie diese sich im Laufe der Jahre entwickelt.
Der Roman gliedert sich in mehrere Zeitabschnitte und wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. So kommen nicht nur Tommy und Jim, sondern auch ihnen nahestehende Personen zu Wort.
Per Petterson gelingt es ein spannendes Bild davon zu zeichnen wie Freundschaften sich verändern und überzeugt auf allen Ebenen- sehr lesenwert.!

Details zum Buch

Nicht mit mir

Buchtipp von
Karin Chance

Die Frau auf der Treppe

von Bernhard Schlink

Drei Männer, eine Frau, ein Gemälde. Ein reicher Unternehmer, ein selbstverliebter Künstler, der das Bild von der „Frau auf der Treppe“ gemalt hat und ein Anwalt, der zwischen diesen- im Streit um die Frau und das Bild- vermitteln soll, und selbst als Vierter in dem Beziehungs-Karussell involviert wird. Für den Unternehmer ist die Frau eine Trophäe, für den Maler Inspiration, nur für den Anwalt scheint sie ein menschliches Gegenüber.

Als das Bild verschwindet und Jahrzehnte später in Australien wieder auftaucht, treffen diese vier unterschiedlichen Charaktere aufeinander.

Eine Rückschau auf ein Leben wie es war und wie es hätte sein können und eine Geschichte, die zum Nachdenken anregt.

Details zum Buch

Die Frau auf der Treppe

Buchtipp von
Dorian Oetsch

Dein Gehirn weiß mehr, als du denkst

von Niels Birbaumer

Dieses faszinierende Werk macht deutlich wie flexibel und formbar das menschliche Gehirn ist. Die verschiedensten Thematiken der Hirnforschung werden anhand einiger Fallbeispiele aus Forschung und Praxis des Autors anschaulich und nachvollziehbar dargestellt. So wird beispielsweise beschrieben wie mit sogenannten „Locked-in“-Patienten kommuniziert wird, oder sich Erkrankungen wie Depressionen und ADHS durch das Neurofeedbacktraining wesentlich bessern lassen.

Dieses Buch ist sehr empfehlenswert, da es den aktuellen Stand der Hirnforschung gekonnt auf den Punkt bringt und auch für Laien gut verständlich ist. Dabei wird das Geschilderte nie zu trocken und bleibt durchgehend spannend. Besonders interessant ist die Thematik des Neurofeedback. Beim Neurofeedback werden Gehirnstromkurven (EEG Wellen) von einem Computer in Echtzeit analysiert und auf einem Bildschrim dargestellt. Auf diese Weise können Patienten eine höhere Selbstregulation erlernen und damit Symptome Ihrer psychischen oder neurologischen Erkrankungen lindern.

Details zum Buch

Dein Gehirn weiß mehr, als du denkst

© 2014 - BÜCHER KUPPITSCH ZENTRALE | Schottengasse 4 | 1010 Wien | Tel.: +43 (0)1 533 32 68 | info@kuppitsch.at Mobilversion | Impressum | Sitemap | AGB