Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Empfehlungen unserer Mitarbeiter

Empfehlungen von
Anita Deischitz

Der Zopf

von Laetitia Colombani

Smita lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Indien. Ihr Mann fängt Ratten auf Feldern, sie selbst sammelt Fäkalien aus den ortsansässigen Häusern. Ein Job unter aller Menschenwürde.
Ihrer Tochter möchte sie dieses Schicksal ersparen und schickt sie zur Schule, in der sie allerdings nicht akzeptiert wird. Deshalb beschließt Smita unter Lebensgefahr mit ihrer Familie zu flüchten.

Giulia lebt in Italien. Sie stammt aus einer alteingesessenen Familiendynastie, die Perücken aus echten italienischen Haar herstellt. Als ihr Vater wegen eines Unfalls im Koma liegt erfährt Giulia, dass die Firma dem Konkurs zusteuert. Da trifft sie den fremdländischen Gastarbeiter, zu dem sich Giulia äußerst hingezogen fühlt, und der sie eventuell aus der Krise führen kann.

Sarah ist eine Karrierefrau wie sie im Buche steht und arbeitet in einer angesehenen, kanadischen Anwaltskanzlei. Ihr Familienleben hält sie vom Berufsleben wie durch eine unsichtbare Mauer getrennt. Dann erkrankt Sarah und wird von der Berufswelt verstoßen. Zunächst ist sie depressiv und fühlt sich im Stich gelassen. Aber tough wie sie ist, lässt sie sich nicht unterkriegen und fasst einen neuen Plan.

Obwohl sich diese drei Frauen nie begegnet sind, ist ihrer aller Leben durch die Schicksalsschläge am Ende so eng miteinander verflochten wie ein Zopf.

Details zum Buch

Der Zopf

Für eine schlechte Überraschung gut

von Arto Paasilinna

Im Winter 1942 - Finnland und die Sowjetunion befinden sich im Krieg - sollen zwei russische Spione mit einer neuen Militärmaschine das Feindesland auskundschaften und die Stützpunkte der Nazis ausfindig machen. Ein vermeintlicher Luftangriff - Kunitsin schießt auf ihn, es entpuppt sich aber als bloßer Mondschein - zwingt die beiden zur Notlandung. Fortan müssen sich die Russen auf der Suche nach Sprit und Proviant zu Fuß durchs Land schlagen. Dabei erleben sie die sonderbarsten Abenteuer unter anderem einen Trauerzug ohne Leiche, ein bissiges Zugpferd und schließlich begegnen die beiden einer einsamen Soldatenfrau die ihnen wichtige, kriegs-strategische Informationen zuspielt - ohne zu wissen, wen sie als Gäste bewirtet.

Details zum Buch

Für eine schlechte Überraschung gut

© 2014 - BÜCHER KUPPITSCH ZENTRALE | Schottengasse 4 | 1010 Wien | Tel.: +43 (0)1 533 32 68 | info@kuppitsch.at Mobilversion | Impressum | Sitemap | AGB