Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
Nennen wir ihn Rumpelstilzchen

Nennen wir ihn Rumpelstilzchen

von Ingrid Schramm; Doris Kloimstein; Edwin Baumgartner


Inhalt - Dieses Buch handelt von schillernden Erscheinungen der Literatur, von Ingeborg Bachmann bis Paul Celan, von Friedrich Torberg und Hans Weigel. Geschichten ... mehr zum Inhalt

In 48 Stunden versandfertig oder abholbereit, versandkostenfrei (Inland)

Hardcover
Geschichten vom Literatenstammtisch
200 Seiten
215 mm x 135 mm

2019 Goldegg
ISBN 978-3-99060-119-8

Langtext

Dieses Buch handelt von schillernden Erscheinungen der Literatur, von Ingeborg Bachmann bis Paul Celan, von Friedrich Torberg und Hans Weigel. Geschichten über Exzentriker, Skandalaposteln und andere schräge Vögel.


Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Schramm, Ingrid
Dr. Ingrid Schramm studierte Rechtswissenschaften, Theaterwissenschaft und Grafik in Wien. Nach einer erfolgreichen Karriere als Journalistin, in der sie für namhafte Medien tätig war, wie "Kurier", "Die ganze Woche" und ORF, war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Österreichischen Literaturarchiv tätig. Sie hat zwei Romane geschrieben, "Die Traumspur" und "Die Liebespriesterin" sowie zahlreiche Biografien über Hilde Spiel, Axel Corti, György Sebestyén und zuletzt die Satire "Schweig still, Weib! Ein Streifzug durch die finstere Welt des Patriarchats". Sie ist die Vorsitzende des Frauenkomitees im PEN-Club und wurde im Jahr 2017 vom Bundespräsidenten zur Professorin ernannt.

Kloimstein, Doris
Doris Kloimstein ist Oberösterreicherin mit Tiroler Wurzeln, lebt in St. Pölten und arbeitet als Pädagogin. Sie schreibt Lyrik, Prosa und Dramatisches; leitete 2 Jahre ein Schulprojekt in Brasilien und 5 Jahre das RolliPopTheater für Menschen mit und ohne Behinderungen. Sie ist u.a. Literaturpreisträgerin des Landes NÖ und erhielt den Förderpreis für Wissenschaft und Kunst der Landeshauptstadt St. Pölten. Von den literarischen Publikationen seien "Kleine Zehen, Erzählung", "Blumenküsser. Kurzgeschichten aus dem Atlantischen Urwald Brasiliens" und das Libretto zum heiteren Singspiel "Lazarus und sein Esel" (Musik Balduin Sulzer) genannt.

Baumgartner, Edwin
Edwin Baumgartner ist in Wien geboren und arbeitet als Feuilleton-Redakteur für eine österreichische Tageszeitung. Er hat Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft und Komposition studiert. Neben Liedern und Kammermusikstücken hat er mehrere Orchesterwerke geschrieben, von denen sich "Traumzeit" mit Aufführungen in Asien und Europa als das erfolgreichste erwiesen hat. Sein Streichsextett "Laudes" erfuhr seine Uraufführung im Rahmen des "Carinthischen Sommers". Zusätzlich hat Baumgartner zahlreiche literarische Arbeiten von der Horrorgeschichte bis zur Satire verfasst. 2018 erschien sein Buch "Schmäh - die Wiener Antwort auf die Dummheit der Welt". Im Jahr 2014 wurde er vom Online-Magazin "Der Umblätterer" mit dem "Goldenen Maulwurf" für das beste deutschsprachige Feuilleton des Jahres ausgezeichnet.

© 2014 - BÜCHER KUPPITSCH ZENTRALE | Schottengasse 4 | 1010 Wien | Tel.: +43 (0)1 533 32 68 | info@kuppitsch.at Mobilversion | Impressum | Sitemap | AGB